Willkommen

bei den Hamburger Salamandern                   - den Elb-Molchen

Ambystomatidae und co.

Willkommen bei den Elb-Molchen im Hamburger Norden.

Auf dieser Seite findet ihr Informationen rund um meine Tiere, zu den jeweiligen Haltungsbedingungen und zu meinen Nachzuchten sowie Abgabetieren. Ich betreibe seit Anfang 2018 eine kleine private Notstation für Axolotl und andere Amphibien. Wer sich von seinen Molchen trennen muss, kann sich bei mir melden, ich werde dann im Rahmen meiner Kapazitäten nach einer Lösung für Mensch und Tier suchen.


Kurz zu mir: Ich bin Ingenieurin und Molch-Fan. Im beruflichen Alltag arbeite ich als Klinische Audiologin mit hörgeschädigten Patienten. Ich bin mit Fellnasen aufgewachsen, habe aber die Liebe zu haarlosen Molchen entdeckt. Ich bekam 2010 meine ersten Molche mit einer 6-er Truppe Ambystoma mexicanum (Axolotl). Mittlerweile züchte ich diese regelmäßig nach und habe immer mal Abgabetiere. Mein Molch-Bestand hat sich nach und nach erweitert. Mein Herz gehört den Ambystomatidae, aber auch andere Arten wohnen in meinem Keller.

Ich bin Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.(DGHT) und hier auch in der AG Urodela. Diese setzen sich für Natur- und Artenschutz von Reptilien und Amphibien, sowie deren Erforschung und artgerechten Haltung ein. Dank über 6000 Mitgliedern weltweit, ist sie die größte Organisation ihrer Art.

 

Seit März 2019 bin ich zudem Mitglied des CitizenConservation-Projekts von Frogs&Friend e.V.  und übernehme eine Gruppe der spanischen Feuersalamanderart Almanzoris. Das Projekt dient der Arterhaltung von Amphibien in Zusammenarbeit von zoologischen Organisationen und Privathaltern. Mehr über Frogs & Friends sowie zum CC-Projekt erfahrt ihr bald hier.


Der Axolotl ist ein Meister der Regeneration und mit einigen Tipps auch für Anfänger geeignet.

 

 

 

 

» mehr erfahren

Der Andersoni unterscheidet sich deutlich vom Axolotl. Warum diese beiden nicht zusammen gehalten werden sollten, erfahrt ihr hier.

 

 

 

» mehr erfahren

A. opacum leben sehr versteckt und sind daher eher Liebhaber-Tiere, wobei ihre Haltung recht einfach ist.

 

 

 

» mehr erfahren




Feuersalamander sind durch eine invasive Pilzerkrankung stark bedroht. Wie auch andere Amphibien-Besitzer etwas zum Arterhalt beitragen können, lest ihr hier.

 

» mehr erfahren

Die größten Vertreter der Querzahnmolche sind die Tigersalamander. Neugierig und nimmersatt lassen sie sich auch am Tag im Terrarium sehen.

 

 

» mehr erfahren

Meine Krokodilmolche gehören zu den chinesischen Vertretern ihrer Art. Sie sind absolute Charaktertiere, mal  Wasserratte, mal Landei...

 

 

» mehr erfahren




Diese kleinen Amerikaner sind ebenfalls Verwandte des Axolotls. Maulswurfsalamander sind als nachtaktive Tiere eher was für Liebhaber.

 

 

» mehr erfahren

Der Nördliche Kammmolch ist eine auch in Deutschland heimische Art. Aufgeweckte neugierige Kerlchen. Sie sind ebenfalls durch den Chytridpilz stark bedroht.

 

 

» mehr erfahren

Als Bergbachbewohner mögen diese Chinesen Strömungbecken. Sie können voll aquatil in reinen Aquarien gehalten werden.

 

 

 

» mehr erfahren